[:en]The three bays of the island of Unije[:de]Die drei Buchten im Osten von Unije[:]

[:en]

Unije is a small island south of Kvarner and one of the most popular destinations of our family. Mostly, we stay in one of the three large bays in the east of the Island. It is wonderfully quiet and protected there and it's great to swim in the crystal clear water. This year we could also admire the Perseids shower and we were fascinated by the sight of the starry sky.

097A2363

Milky Way photographed from the boat

The southernmost and largest bay is called Maracol. Buoys and attached mooring lines are available. The system makes sense in itself: as soon as you have fixed the bow, you attach an aft mooring line to your boat fixing it to an underwater concrete block. Boat movements are kept to a minimum and the entire setup is really safe. Unfortunately, the distances of the concrete blocks are rather small and, for boats from 15 meters in length, the mooring is always a bit of a torment. In a bit more heavy weather, the mooring is more of an adventure due to the small distances between the Boats. If present, the cashier will be happy to help. Rubbish can be handed over to the local staff, but there is no waste separation or recycling.
IMG_2381. jpg
You can reach the West Bank of the bay with the dingy and then follow a gravel path over a hill into the village. There is a small supermarket and some restaurants. Very well known is Cod Joze because it offers a great view of the sunset and the pier.

VPHD7323

Leonie entered the mast and enjoyed the great view over the bay

The two bays slightly further north of Maracol are just as deep in the coast and offer good protection as well. In the middle bay, Podkujni, there are also buoys. They have a "conventional" setup, which allows the boat to move. This makes docking a bit easier when the wind is blowing. You can drive over to the other bay with your dinghy, even if it will take a while, depending of course on the strength of your outboard. You will pass a sunken pedalo and might find it is fun to explore this "wreck" with simple snorkeling gear.
The northernmost of the three bays bears the name Vognišća and has no buoys.
[wpvideo sJIVEhHa]

 [:de]

Unije ist eine kleine Insel südlich des Kvarners und eines der beliebtesten Ziele unserer Familie. Meistens übernachten wir in einer der drei großen Buchten im Osten der Insel. Dort ist es herrlich ruhig und geschützt, man kann im kristallklaren Wasser schwimmen und es gibt viele Fische zu bestaunen. Heuer konnten wir zusätzlich den Perseiden-Schauer bewundern und wir waren fasziniert vom Anblick des Sternenhimmels.

097A2363

Milchstraße vom Boot aus in den Nachthimmel fotografiert

Die südlichste und größte Bucht ist Maracol. Hier wurden Bojen ausgebracht, an denen Muringleinen befestigt sind. Das System macht an sich Sinn: sobald man am Bug festgemacht hat, holt man mit einer zusätzlich befestigten, dünnen Leine eine Muring von einem achtern liegenden Betonblock herauf und belegt diese am Heck. Somit liegt man sehr ruhig und sicher. Leider sind die Abstände der Betonblöcke sehr gering geraten und für Boote ab 15 Meter Länge ist das Festmachen immer ein bisschen eine Qual. Bei etwas bewegterem Wetter ist das Anlegen aufgrund der geringen Abstände zwischen den liegenden Booten eher ein Abenteuer. Wenn gerade anwesend, hilft der Kassier beim Anlegen gerne mit. Müll wird entgegengenommen, Mülltrennung gibt es aber nicht.
IMG_2381.JPG
Mit dem Dingy erreicht man das westliche Ufer der Bucht und folgt dann einem geschotterten Weg über einen Hügel in den Ort. Dort gibt es einen kleinen Supermarkt und einige Lokale. Sehr bekannt ist Cod Joze, weil es einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang und auf die Hafenmole bietet.

VPHD7323

Leonie erkundete die Umgebung vom Masttop aus

Die beiden etwas weiter nördlich von Maracol liegenden Buchten schneiden ebenso tief in die Küste ein und bieten guten Schutz. In der mittleren Bucht, Podkujni, sind ebenfalls Bojen ausgebracht. Sie verfügen über ein "konventionelles" Grundgeschirr, das Boot schwojt also ungehindert und das Anlegen bei Wind ist unproblematischer aufgrund der größeren Abstände. Mit dem Dinghy sind es je nach Motorisierung schon einige Minuten hinüber zur Anlegestelle. Man kommt aber an einem gesunkenen Tretboot vorbei und kann dieses "Wrack" mit simpler ABC Ausrüstung unter Wasser erkunden.
Die nördlichste der drei Ankerbuchten trägt den Namen Vognišća und verfügt über keine Bojen.
[wpvideo sJIVEhHa][:]

14 Tage Sommertörn – Kroatien 2018 – FiveSenses.live

November 1, 2018

[…] 18.00 Uhr war Maracol, eine der drei Buchten im Osten von Unije erreicht und wir erlebten den ersten Abend mit sensationellem Ausblick auf den Perseidenschauer, […]

Leave a Reply

Primary Color

Secondary Color