[:en]Brijuni National Park – Safari Adventure in Croatia[:de]Brijuni Nationalpark – Steppensafari mitten in Kroatien[:]

[:en]No, this photo has not been taken during a Safari in Africa, it is indeed showing a Zebra feeding on the island of Brijuni. This piece of land is part of the Brijuni Islands formed by a group of fourteen small islands in the Croatian part of the northern Adriatic Sea. The largest island, Veliki Brijun Island (also known as Italian: Brioni Grande or Croatian: Veli Brijun), lies 1 mile off the coast, in close proximity to Pula. Today, the islands are a holiday resort and a Croatian National Park.

The history of this place is as fascinating as is its fauna and flora: In 1815 the islands became part of the Austrian Empire and a naval base was bulit nearby, in the harbour of Pula. Until today, you can visit the remainants of fortress, "Fort Tegetthoff," on Veliki Brijun Island Island besides other fortifications. The pictures below show the fortress in the city of Pula, where you can also visit one of the biggest roman theaters that are still preserved in Europe.

In 1945 Brijuni became part of former Yugoslavia and President Marshal Josip Broz Tito made the Brijuni Islands his personal State Summer Residence. Slovenian architect Jože Plečnik designed a pavilion for Tito. According to Wikipedia, almost 100 foreign heads of state visited Tito on his islands, along with film stars including Elizabeth Taylor, Richard Burton, Sophia Loren, Carlo Ponti, and Gina Lollobrigida. Tito died in 1980, and by 1983 the islands were declared a National Park of Yugoslavia and access was restricted.

In 1991 Croatia gained independence and made the Brijuni Islands an International Conference Center (see Brijuni Agreement). Four hotels on Veliki Brijun Island were re-opened, as well as a Safari Park, which holds animals given to Tito, including Indian elephants. However, there are a lot of further animals like donkeys, rabbits, peacocks, ostriches and many more.
IMG_7402.JPG
But that is still not all, what the islands offers: besides the stunning scenery, you can see stone formations that look like dinosaur footprints. And the National Park claims that these are actually real footprints - I can't still believe it.

Apart from the younger history, this was also a settlement at the time of the Roman empire. Thus you can see former buildings, like houses, churches or pools. Parts of these are under water today and you can view them with your snorkel gear. There is also an underwater snorkel trail located in one of the beautiful bays. And the water is refreshing and cristal clear.

Last but not least, just beside the lovely boat-house, which hosts a museum of the National park, there is the Hotel "Neptun". It hosts a Restaurant, which we love to visit. Great local specialities are offered at top level service quality.

You can visit Brijuni simply by coming wiht the ferry from Fazana, a small port village just in opposite of the main island. Or, preferably, you come on your own keel. The smal harbor hosts a hand full of yachts, even at bigger sizes. The fee to stay over-night is charged for 24 hours and it includes the tickets for the national park. Still, staying here has it's price and this is maybe the most expensive docking space here in the northern med. However, we feel those 200 Euros are well spent, given the uniquness of this island.
IMG_2459.JPG[:de]Nein, dieses Foto wurde nicht während einer Safari in Afrika aufgenommen, es zeigt tatsächlich ein Zebra, das auf der Insel Brijuni in Kroatien grast. Das kleine Eiland ist Teil der Brijuni-Inseln, einer Gruppe von vierzehn kleinen Inseln im kroatischen Teil der nördlichen Adria. Die größte Insel, die Veliki Brijun (auf italienisch auch bekannt als "Brioni Grande" oder kroatisch: Veli Brijun), liegt 1 Meile vor der Küste, in unmittelbarer Nähe von Pula. Heute sind die Inseln Ferienort und Nationalpark.

Die Geschichte dieses Ortes ist ebenso faszinierend wie seine Fauna und Flora. Im Jahr 1815 wurden die Inseln Teil des österreichischen Kaiserreichs und ein Marinestützpunkt wurde im Hafen von Pula errichtet. Bis heute können Reste der Festung, "Fort Tegetthoff", auf der Insel Veliki Brijun neben anderen Befestigungsanlagen besucht werden. Die Bilder unten zeigen Pula, wo sich außer den militärischen Ruinen auch eines der größten römischen Amphi-Theater, welches noch in Europa erhalten ist, befindet.

1945 wurde Brijuni Teil des ehemaligen Jugoslawiens und Präsident Marschall Josip Broz Tito machte die Brijuni-Inseln zu seiner persönlichen Sommer Residenz. Der slowenische Architekt Jože Plečnik entwarf einen Pavillon für Tito, welcher heute noch besucht werden kann. Laut Wikipedia besuchten fast 100 ausländische Staatsoberhäupter Tito auf seinen Inseln, zusammen mit Filmstars wie Elizabeth Taylor, Richard Burton, Sophia Loren, Carlo Ponti und Gina Lollobrigida. Tito starb 1980, und 1983 wurden die Inseln zum Nationalpark Jugoslawiens erklärt und der Bereich wurde zum Sperrgebiet.

1991 erlangte Kroatien seine Unabhängigkeit und machte die Brijuni-Inseln zu einem internationalen Konferenzzentrum (siehe Brijuni-Abkommen). Vier Hotels auf der Insel Veliki Brijun wurden wiedereröffnet, ebenso wie ein Golfplatz und ein Safari-Park, in dem Tiere, die Tito geschenkt worden waren untergebracht sind. Darunter befinden sich auch indische Elefanten und andere Exoten. Es gibt aber noch viele weitere Tiere wie Esel, Kaninchen, Pfauen, Strauße und vieles mehr. Teilweise streifen sie frei auf der Insel herum.
IMG_7402.JPG Aber das ist noch nicht alles, was die Inseln bieten: Neben der atemberaubenden Kulisse sieht man Steinformationen, die wie Dinosaurierspuren aussehen. Der Verwaltung des Nationalparks behauptet, dass es sich tatsächlich um fossile Fußspuren handelt. Ich kann das nicht beurteilen, sieht aber schon sehr echt aus für mich.

Neben der jüngeren Geschichte finden sich hier auch Spuren einer römlischen Siedlung. Man kann ehemalige Gebäude wie Häuser, Kirchen oder Pools besichtigen. Teile davon liegen heute unter Wasser und man erkundet sie am besten mit Schnorchel und Tauchermaske. In einer der schönen Buchten befindet sich auch ein Unterwasserschnorchelpfad. Man schwimmt von einer Unterwasser-Tafel zur nächsten um ein paar Fakten der Unterwasserwelt zu erfahren.

Zu guter Letzt befindet sich das Hotel "Neptun" neben dem schönen Bootshaus, in dem ein Museum des Nationalparks untergebracht ist. Hier befindet sich ein Restaurant, das wir gerne besuchen. Großartige lokale Spezialitäten werden hier auf sehr gutem Niveau angeboten.

Brujini erreicht man mit der Fähre von Fazana, einem kleinen Hafendorf, direkt gegenüber der Hauptinsel. Oder man kommt auf eigenem Kiel. Der kleine Hafen kann eine Hand voll Yachten aufnehmen. Die Gebühr für den Aufenthalt über Nacht wird für 24 Stunden berechnet und beinhaltet die Tickets für den Nationalpark. Trotzdem hat der Aufenthalt hier seinen Preis und Brijuni ist vielleicht der teuerste Liegeplatz hier in der nördlichen Adria. Wir kommen aber jedes Mal gerne hierher und meinen, dass diese 200 Euro angesichts der Einzigartigkeit dieser Insel und des Flairs gut angelegt sind.
IMG_2459.JPG[:]

Leave a Reply

Primary Color

Secondary Color